Nordbayerischer KURIER


Forum des Nordbayerischen KURIER » Aktuelles » Politik » Wohin gehört der Islam? » [|]
| | |
(5): 1 2 [3] 4 5
Wohin gehört der Islam?
« | »
Daniela C.
Routinier


images/avatars/avatar-191.jpg

288

LANG_THREAD_THREADSTARTER_ALT
RE: Wohin gehört der Islam?       

Alle Staaten, die aufgrund ihrer Religion und ihrer kulturellen Wertvorstellungen Frauen diskriminieren und ihnen den Zugang zu Bildung verweigern, verzichten auf 50% des vorhandenen geistigen Potentials und sind unterentwickelt. Es sei denn (z.B. Saudi Arabien etc.) sie schöpfen ihren höheren Entwicklungsstand aus Bodenschätzen.
28.04.2012 21:11 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Kilroy
Foren Gott


images/avatars/avatar-138.png

7L685

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Daniela C.
Alle Staaten, die aufgrund ihrer Religion und ihrer kulturellen Wertvorstellungen Frauen diskriminieren und ihnen den Zugang zu Bildung verweigern, verzichten auf 50% des vorhandenen geistigen Potentials und sind unterentwickelt.

Aber sie halten sich an das alte Testament:"Seid fruchtbar und mehret euch."

Vielleicht gleicht das alles aus. großes Grinsen geschockt großes Grinsen

__________________
NSA sucks !
29.04.2012 00:13 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Daniela C.
Routinier


images/avatars/avatar-191.jpg

288

LANG_THREAD_THREADSTARTER_ALT
RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Kilroy
Aber sie halten sich an das alte Testament:"Seid fruchtbar und mehret euch."

Ob die das Alte Testament kennen, möchte ich bezweifeln. Mehren tun sie sich, weil sie qua Unterentwicklung sonst nichts zu tun haben. Und natürlich auch, weil die den Rest der Welt mit ihrer Unterentwicklung (siehe Koranverteilung) beglücken möchten. Motto: wenn es uns besch...eiden geht, dann auch allen anderen.
29.04.2012 01:07 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Oberfranken
Kaiser


1L127

RE: Wohin gehört der Islam?       

Das heutige Radio-Interview mit dem bayerischen Maibaum-Veband (o.s.ä.) zeigt mal wieder, dass wir vom Islam gar nicht mal so weit weg sind.

Dass Frauen beim Baumaufstellen nicht mitmachen dürfen liegt daran - so der Interviewte - dass es klare Aufgabenverteilungen zwischen Mann und Frau gibt. Außerdem soll die Frau vor der schweren und gefährlichen Arbeit des Aufstellens geschützt werden.

Und der gestrige tiefbayerische Polizeiruf war auch nicht grad das, was ich mir unter einer westlichen, aufgeklärten Zivilisation so vorstelle. Wohl eher in Afganistan oder im Iran. Ob das überzeichnet oder die Realität dargestellt hat, kann ich allerdings nicht beurteilen.

Mir zeigen diese beiden Beispiele, dass es gar nicht mal um die Religion, sondern vielmehr um Traditionen, um Gemeinschaftssysteme geht. Und so lange Andersgläubige keine Chance auf eine deutsche Identität haben - d.h. dass sich Muslime und andere trotz Ihres Glaubens und Ihres Lebensstils als Deutsche fühlen dürfen und können -, werden sie in ihrer ursprünglichen Tradition festhalten, um überhaupt eine Identität zu haben.

Deshalb: der Islam gehört zu Deutschland!

__________________
"Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil" Albert Einstein

LANG_THREAD_EDITOR

30.04.2012 20:44 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Kilroy
Foren Gott


images/avatars/avatar-138.png

7L685

RE: Wohin gehört der Islam?       

http://www.welt.de/vermischtes/weltgesch...-den-Abzug.html

__________________
NSA sucks !
30.04.2012 21:29 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Archy
König


images/avatars/avatar-145.jpg

925

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Kilroy
http://www.welt.de/vermischtes/weltgesch...-den-Abzug.html


........und das waren nicht mal Moslems, sondern Jesidi.

__________________
________________________________
Die Zukunft kommt näher.
30.04.2012 21:34 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Strassenflok
Haudegen


663

      

Die ARD sendet ja bekanntlich die schönsten Schmuckstücke zu den unmöglichsten Zeiten. Dazu gehört auch der Film

Drachenläufer

der heute morgen kurz nach Mitternacht lief.

Der Film zeigt eindrucksvoll die Geschichte eines Jungen, der in den 1970er in Kabul aufwächst, 1979 mit seinem Vater vor der Russen flieht und 2000 ins Land der Taliban zurückkehrt.

Es geht in dem Film zwar nicht ausdrücklich um das Thema "Islam", aber er vermittelt zumindest einen Eindruck von der afghanischen Kultur und der Geschichte. Außerdem zeigt er eindrucksvolle Kontraste zwischen den unterschiedlichen Charakteren.

__________________
Hier gibt es nichts zu sehen, bitte lesen sie weiter!

LANG_THREAD_EDITOR

30.04.2012 21:37 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Oberfranken
Kaiser


1L127

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Archy
Original von Kilroy
http://www.welt.de/vermischtes/weltgesch...-den-Abzug.html


........und das waren nicht mal Moslems, sondern Jesidi.


Typisch, dass eine Zeitung völlig ohne Bezug zum Vorfall die Religionzugehörigkeit nennt. Der allgemein gebildete Leser verbindet dies zusammen mit "Kurde" natürlich mit dem Islam und schon sind die Urteile gefällt.

Doch wer sich ein wenig einliest, stellt fest, dass das Jesidentum sogar älter als das Christentum sein soll.

__________________
"Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil" Albert Einstein
01.05.2012 11:06 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Daniela C.
Routinier


images/avatars/avatar-191.jpg

288

LANG_THREAD_THREADSTARTER_ALT
RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Oberfranken
Doch wer sich ein wenig einliest, stellt fest, dass das Jesidentum sogar älter als das Christentum sein soll.


Doch wenn du dich ein wenig weiter einliest, wirst du feststellen, dass diese Leute seltsame Bräuche pflegen. Willst du eine deren Töchter heiraten, zahlst du hier im Westen ca. 70.000 € Brautgeld. Wenn die Frau dann bei dir lebt, wird sie von ihrem Bruder erstochen. Irgendwie blöd.
01.05.2012 12:03 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Kilroy
Foren Gott


images/avatars/avatar-138.png

7L685

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Daniela C.
Original von Oberfranken
Doch wer sich ein wenig einliest, stellt fest, dass das Jesidentum sogar älter als das Christentum sein soll.


Doch wenn du dich ein wenig weiter einliest, wirst du feststellen, dass diese Leute seltsame Bräuche pflegen. Willst du eine deren Töchter heiraten, zahlst du hier im Westen ca. 70.000 € Brautgeld. Wenn die Frau dann bei dir lebt, wird sie von ihrem Bruder erstochen. Irgendwie blöd.


Wenn sich Religionen mit Fanatismus und Unwissenheit paaren, ergibt sich der Stoff, der Alptraeume und
Ungeheuer gebiert.

__________________
NSA sucks !
01.05.2012 12:48 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Archy
König


images/avatars/avatar-145.jpg

925

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Daniela C.
Original von Oberfranken
Doch wer sich ein wenig einliest, stellt fest, dass das Jesidentum sogar älter als das Christentum sein soll.


Doch wenn du dich ein wenig weiter einliest, wirst du feststellen, dass diese Leute seltsame Bräuche pflegen. Willst du eine deren Töchter heiraten, zahlst du hier im Westen ca. 70.000 € Brautgeld. Wenn die Frau dann bei dir lebt, wird sie von ihrem Bruder erstochen. Irgendwie blöd.


.....und wenn du das Alte Testament liest, wirst du feststellen, daß die Sitten und Gebräuche schon immer hart waren.

__________________
________________________________
Die Zukunft kommt näher.
01.05.2012 13:14 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Oberfranken
Kaiser


1L127

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Daniela C.
Original von Oberfranken
Doch wer sich ein wenig einliest, stellt fest, dass das Jesidentum sogar älter als das Christentum sein soll.


Doch wenn du dich ein wenig weiter einliest, wirst du feststellen, dass diese Leute seltsame Bräuche pflegen. Willst du eine deren Töchter heiraten, zahlst du hier im Westen ca. 70.000 € Brautgeld. Wenn die Frau dann bei dir lebt, wird sie von ihrem Bruder erstochen. Irgendwie blöd.


Eben. Es geht nicht um Religion, sondern um Tradition.

Solange sich Menschen aufgrund Ihrer Religion nicht als Deutsche fühlen dürfen, werden diese an die "seltsamen Bräuche" Ihrer ursprünglichen Heimat festhalten. Weil jeder eine Identität braucht.

__________________
"Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil" Albert Einstein
01.05.2012 13:14 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Kilroy
Foren Gott


images/avatars/avatar-138.png

7L685

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Archy
Original von Daniela C.
Original von Oberfranken
Doch wer sich ein wenig einliest, stellt fest, dass das Jesidentum sogar älter als das Christentum sein soll.


Doch wenn du dich ein wenig weiter einliest, wirst du feststellen, dass diese Leute seltsame Bräuche pflegen. Willst du eine deren Töchter heiraten, zahlst du hier im Westen ca. 70.000 € Brautgeld. Wenn die Frau dann bei dir lebt, wird sie von ihrem Bruder erstochen. Irgendwie blöd.


.....und wenn du das Alte Testament liest, wirst du feststellen, daß die Sitten und Gebräuche schon immer hart waren.


Das haben wir schon vor 2000 Jahren so gemacht. großes Grinsen
Was damals Recht war, warum soll das heute Unrecht sein? (Frei nach Filbinger)

__________________
NSA sucks !
01.05.2012 14:36 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
citizen
Routinier


474

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Haho
Original von citizen
Sehr schöner Beitrag von Marohn, die das Thema auf den Punkt bringt:

Das Fragwürdige des Satzes liegt in seiner gleichzeitigen Eindeutigkeit und Unschärfe. Er duldet keinen Widerspruch. Der Islam gehört zu Deutschland. Punkt, Schluss. Er erlaubt nicht einmal eine Nachfrage.



Vielleicht hätte ich besser schreiben sollen:
Scheinintelektuelles Geschwafel.


Die Sätze von Mahron sind eindeutig und bringen das Geschwurbel des ehemaligen BP auf den Punkt.
02.05.2012 11:49 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Kilroy
Foren Gott


images/avatars/avatar-138.png

7L685

RE: Wohin gehört der Islam?       

RELIGION HEUTE Einführung in die Grundlagen des Salafismus


http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artik...Hash=fa56b8bf52

__________________
NSA sucks !
03.05.2012 15:18 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Haho
Lebende Foren Legende


1L716

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Oberfranken
Solange sich Menschen aufgrund Ihrer Religion nicht als Deutsche fühlen dürfen, werden diese an die "seltsamen Bräuche" Ihrer ursprünglichen Heimat festhalten. Weil jeder eine Identität braucht.

Oder noch deutlicher:
Wir und unser Staat müssen jede Unterstützung leisten, damit sich Einwanderer, welche die deutsche Staatsbürgerschaft anstreben, integrieren können.
Natürlich können sie auch ihre Religion weiter ausüben, wenn sie sich an das deutsche Gundgesetz halten.
Ich bin auch in diesem Fall für zwei Staatsangehörigkeiten.

Frage:
Wieviele Angehörige des Islam gibt es in Deutschland. Sicher mehr, als viele kleine Religionen oder Sekten.
Sollen diese wegen ein paar Extremisten und Spinner kriminalisiert werden. Soll das die Integration fördern?

Deshalb:
Die eingebürgerten Türkischstämmigen oder andere gehören zu Deutschland ebenso wie ihr Glauben, der Islam.
03.05.2012 16:47 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Ludger
König


839

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Haho
Original von Oberfranken
Solange sich Menschen aufgrund Ihrer Religion nicht als Deutsche fühlen dürfen, werden diese an die "seltsamen Bräuche" Ihrer ursprünglichen Heimat festhalten. Weil jeder eine Identität braucht.

Oder noch deutlicher:
Wir und unser Staat müssen jede Unterstützung leisten, damit sich Einwanderer, welche die deutsche Staatsbürgerschaft anstreben, integrieren können.


Es wäre schon viel gewonnen, wenn wir diejenigen, die hier leben, integriert sind und auch einer geregelten Tätigkeit nachgehen, nicht ausweisen würden.

Das erlebe ich immer wieder. Gerade bei Studienabgängern, die aus dem Ausland kommen und in Deutschland ihren Abschluß gemacht haben und dann wieder weggeschickt werden - obwohl der Arbeitsmarkt sie braucht.

Deutschland ist weit von dem entfernt, sich als Zuwanderungsland zu begreifen. Gerade die "C"-Parteien schüren tendenziell mit ihrer Argumentation eher die Fremdenfeindlichkeit, als dass sie die Integration erleichtern.

Auch die "Herdprämie" geht gegen die Integration. Für die Intergration ist es eben wichtig, gerade bei den Kindern anzufangen.

Genau dort muss man investieren: Krippe, Kindergarten, Schule, Universität.

Original von Haho
Ich bin auch in diesem Fall für zwei Staatsangehörigkeiten.


Ich bin generell gegen eine doppelte Staatsangehörigkeit. Wenn jemand die Deutsche Staatsangehörigkeit haben will, dann muss er sich dazu auch bekennen. Wenn er nicht bereit ist, dafür seine alte aufzugeben, dann ist das für mich nur ein Lippenbekenntnis und das reicht mir nicht.

Aber das hat alles nichts mit Religion zu tun. Wir sind ein säkulares Land in dem Religionsfreiheit herrscht.
03.05.2012 17:05 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Archy
König


images/avatars/avatar-145.jpg

925

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Ludger
Ich bin generell gegen eine doppelte Staatsangehörigkeit. Wenn jemand die Deutsche Staatsangehörigkeit haben will, dann muss er sich dazu auch bekennen. Wenn er nicht bereit ist, dafür seine alte aufzugeben, dann ist das für mich nur ein Lippenbekenntnis und das reicht mir nicht.



Dann bist du gegen geltende Gepflogenheiten. Wir haben 100.000e mit doppelter Staatsangehörigkeit in DE.
Nur bei Moslems soll es nicht gehen.

__________________
________________________________
Die Zukunft kommt näher.
03.05.2012 19:37 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Ludger
König


839

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Archy
Original von Ludger
Ich bin generell gegen eine doppelte Staatsangehörigkeit. Wenn jemand die Deutsche Staatsangehörigkeit haben will, dann muss er sich dazu auch bekennen. Wenn er nicht bereit ist, dafür seine alte aufzugeben, dann ist das für mich nur ein Lippenbekenntnis und das reicht mir nicht.



Dann bist du gegen geltende Gepflogenheiten. Wir haben 100.000e mit doppelter Staatsangehörigkeit in DE.
Nur bei Moslems soll es nicht gehen.


Auch das hat nichts mit der Religion zu tun, sondern mit dem Herkunftsland und bilateralen Verträgen. Bring die Turkei in die EU un schon haben alle Türken die gleichen Möglichkeiten.

LANG_THREAD_EDITOR

03.05.2012 22:19 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
Haho
Lebende Foren Legende


1L716

RE: Wohin gehört der Islam?       

Original von Ludger
Bring die Turkei in die EU un schon haben alle Türken die gleichen Möglichkeiten.


Eine historisch gewachsene Freundschaft zwischen Deutschland und der Türkei haben dazu geführt, dass deutsche Firmen ab 1961 Gastarbeiter aus der Türkei mit Unterstützung unserer Regierung anwarben, besonders aus Anatolien.
Nach dem Anwerbestopp 1973 erfolgte auch ein verstärkter Familiennachzug.
Inzwischen gibt es türkischstämmige Deutsche als Nachkommen dieser Gastarbeiter in 2. und 3.Generation.

Das sind die historischen Fakten.
Allein aus dieser besonderen Beziehung heraus bedarf es doch nicht der EU, um z.B. eine doppelte Staatsbürgerschaft für türkischstämmige Mitbürger einzuführen.
Dass man das nicht ermöglichte, zeigt doch deutlich das Misstrauen, das die deutsche Regierung und ein Großteil des deutschen Volkes ihren türkischen Neubürgern entgegenbrachte.
Dass damit ein Integrationsprozess nur sehr schwer möglich wurde, liegt auf der Hand.
Man tat nichts, weil man es nicht wollte!
Damit will ich sagen, dass die entstandenen Integrationsprobleme eines Teiles unserer türkischstämmigen Mitbürger auch auf das Verhalten der deutschen Politik zurückzuführen sind.
Hatte denn das deutsche Volk nicht auch eine gewisse Fürsorgepflicht für seine im hinteren Anatolien aufgewachsenen Menschen, als offensichtlich wurde, dass sie weiter in Deutschland leben möchten?
Ich meine, wir haben als Deutsche einiges wieder gutzumachen!

Übrigens:
Die Türkei entwickelt sich im Gegensatz zu den südlichen EU-Ländern wirtschaftlich sehr erfolgreich weiter.
Allein schon als Wirtschaftspartner wäre das Land auch für Deutschland immer wichtiger.
04.05.2012 10:03 LANG_MEMBERS_USEROFFLINE LANG_MEMBERS_SENDEMAIL LANG_MEMBERS_SEARCH LANG_MEMBERS_BUDDY
(5): 1 2 [3] 4 5 |
Forum des Nordbayerischen KURIER » Aktuelles » Politik » Wohin gehört der Islam?

LANG_GLOBAL_COPYRIGHT